• 05.jpg
  • 07.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 01.jpg
  • 08.jpg
  • 04.jpg
  • 06.jpg

Die THYSSEN SCHACHTBAU GMBH ist seit 1871 im deutschen Steinkohlenbergbau tätig. Anfänglich als reine Schachtbau- und Bohrgesellschaft betrieben, wurde später der Tätigkeitsbereich weiter ausgedehnt: Der Geschäftsbereich „Streckenvortrieb“ wurde gegründet, der sich speziell auf die Auffahrung von untertägigen Strecken und Infrastrukturräumen im deutschen Steinkohlenbergbau wie z.B. Bunker, Rolllöcher, Großräume, Auf- und Abhauen konzentriert und spezialisiert hat. Untertägige Gesteins- und Flözstrecken wurden und werden unter Anwendung moderner Bohr- und Sprengtechnik oder unter Einsatz von Teilschnittmaschinen aufgefahren. So hat die Auffahrleistung zwischen 1980 und Ende 1990 jährlich mehr als 20 bis 30 Streckenkilometer umfasst. Sogar Vollschnittmaschinen wurden im Rahmen der Errichtung von Verbundbergwerken, dem Zusammenlegen benachbarter Steinkohlenbergwerke, erfolgreich zum Einsatz gebracht.

Heute ist der Geschäftsbereich Streckenvortrieb und Grubenwasserhaltung nach wie vor auf den Bergwerken im Ruhrgebiet sowie in Ibbenbüren mit Aus- und Vorrichtungsarbeiten aktiv. Die Sicherung der untertägigen Strecken erfolgt unter Anwendung modernster Ausbautechnik. Strecken werden als reine Bogenstrecken mit nachgiebigen Stahlsegmenten und Baustoffhinterfüllung oder in Kombination mit einer Systemankerung (Kombi-Typ A oder Kombi-Typ B) gesichert. Auffahrleistungen von täglich 3 bis 6 m im konventionellen Streckenvortrieb und von 8 bis 12 m im Teilschnittmaschinenvortrieb werden regelmäßig erzielt.

Mit qualifiziertem und hoch motiviertem Personal werden so schwierigste geologische und klimatische Verhältnisse bewältigt. Ein kontinuierlich verbessertes Sicherheitssystem, verbunden mit neuester Bergbautechnologie, garantiert ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit und Qualität.

Vor dem Hintergrund des politisch motivierten planmäßigen Auslaufens des aktiven deutschen Steinkohlenbergbaus im Jahre 2018 entwickelt sich der Tätigkeitsschwerpunkt mittlerweile in Richtung der Sicherung, Verwahrung und Sanierung von ehemaligen Bergwerken bzw. der Verfüllung von untertägigen Hohlräumen und Schächten sowie dem Umbau bestehender Bergwerksstandorte zu künftigen Brunnenbetrieben im Rahmen der „Ewigkeitsaufgabe Wasserhaltung“.

 

Bergbau-Spezialgesellschaft Ruhr-Lippe mbH

Im Jahr 2008 wurde, aufgrund erhöhter Nachfrage nach gut ausgebildeten bergmännischen Fachkräften in Deutschland, die Bergbau-Spezialgesellschaft Ruhr-Lippe mbH gegründet. Das Unternehmen ist als Personalverleiher für den nationalen Markt aktiv und führt alle bergmännischen Spezialarbeiten aus. So ist das Personal sowohl im Streckenvortrieb, der Sanierung, Sicherung und Verwahrung aber auch in der Grubenwasserhaltung tätig.